Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies automatisch zu.
This website uses cookies. If you wish to continue using this website, you agree to the use of cookies.

DRU DMV header

 

Rivanazzano Wide Open 2019 - Report

**english below**

Saisonauftakt in Italien.

Wie immer an die 100 Teilnehmer in diversen Klassen am Start.
Junior Dragster, Bracket und Zeitklassen für „Straßenautos“, Pro ET und Supro ET.
Der AMP (American Motors Pavia) zeichnete sich wieder für die Durchführung verantwortlich.

Super Pro ET:
Siebzehn Teilnehmer gehen in die Quali und dann im 32 Feld in die Eliminations.
Bruckmüller, Cassinelli und Schlegel sind die ersten drei der Quali. Top Qualifyer Mike Bruckmüller in E1 mit Byerun, in E2 dann gegen Gerhard Dold verloren. Der Süddeutsche in der blauen Corvette gewann das Rennen an der Ampel.
Fabio Cassinelli unterlag in Runde Eins dem aktuellen Challenge Sieger Franz Aschenbrenner. Der Bayer hat den Mustang von Vergaser auf Einspritzung umgebaut und hat schnell ein gutes Setup gefunden.
Martin Schlegel im „Old Smuggler“ verliert in Runde eins gegen Enrico Bailo, dem Lokalmatador. Somit die ersten drei der Quali schon draußen.
Bailo gewinnt in E2 gegen den Challenge Vieze Oliver Petzold. In Runde 3 hat Bailo einen Byerun ins Halbfinale.
Alex Halter trifft in Runde Drei auf Aschenbrenner. Der Schweizer hat das Nachsehen, Aschenbrenner mit dem Mustang im Halbfinale.
Die dritte Paarung in E3 ist Gerhard Dold gegen Eric Mathis. Der rote Bel Air des Schweizers hat sich schon gegen Walle Strobel und Claude Knopf durchgesetzt. Auch hier hat der Schweizer die Nase vorne und steht gegen „Byerun“ im Halbfinale.
Somit steht Eric Mathis erste Finalist fest. Das andere Halbfinale gewinnt Enrico Bailo in der „Late Sixties“ Nova gegen Franz Aschenbrenner, der somit Dritter wird.
Mathis gewinnt gegen Bailo und ist somit der Erste Sieger der noch jungen kontinentalen Saison.

Pro ET:
Eine riesen Klasse an diesem Wochenende. Siebenunddreißig Teilnehmer bewerben sich auf das Feld.
„All Run“, somit viele Byeruns im Verlauf des Rennens. Sacco vor Caruso und Gilioli in der Quali.
Im Rennen dann Petra Langenberger in Runde Eins raus. Wolfgang Seppi in Runde Zwei, Janine Hagen schaffte es bis in Runde Drei.
Am Ende stand Sacco, der Top Qualifyer gegen Phillip Thurner im Finale.
Thurner, der Mann aus Österreich mit seiner orange / schwarzen Nova gewinnt.

Junior Dragster:
Acht Mädels und Jungs treten an, darunter 4 Teilnehmer*innen aus BRD.
Leah Müller vom Team Wankelmotorguru, Max Rygol, sowie Lukas Schmidt und Florian Schmidt (beide Söhne von Flo Uebel und Silke Schmidt, Florian zum ersten Mal im Renneinsatz).
Quali: Samantha Fermond an der Spitze, vor Cassinelli und Rygol.
Im Rennen gewinnt Leah Müller gegen Samantha in E1, Max Rygol gegen Florian Schmidt, Melissa Bailo sowie Lukas Schmidt auch weiter.
Halbfinale: Max Rygol gewinnt gegen Leah Müller, Lukas Schmidt hat das Nachsehen im Duell gegen Melissa Bailo.
Sie gewinnt dann auch das Finale gegen Max Rygol.

Gratulation an die Sieger und Platzierten.
Saison erfolgreich eröffnet.
Markus Münch

 

Season opener in Italy.

As always up to 100 participants in various classes are at the starting line.
Junior Dragster, Bracket and Time Classes for "Road Cars", Pro ET and Supro ET.
The AMP (American Motors Pavia) was again responsible for the implementation.

Super Pro ET:
Seventeen participants went into the qualifying and then in the 32nd field in the eliminations.
Bruckmüller, Cassinelli and Schlegel are the first three of the qualifiers. Top qualifier Mike Bruckmüller in E1 with Byerun lost in E2 against Gerhard Dold. The South German in the blue Corvette won the race at the traffic light.
Fabio Cassinelli defeated in round one the current Challenge winner Franz Aschenbrenner. The Bavarian has rebuilt the Mustang of carburetor on injection and has quickly found a good setup.
Martin Schlegel in the "Old Smuggler" loses in round one against Enrico Bailo, the local hero. Thus, the first three of the quali already outside.
Bailo wins in E2 against the second in the 2018 Challenge, Oliver Petzold. In round 3 Bailo has a Byerun in the semi-finals.
Alex Halter meets Aschenbrenner in round three. The Swiss has the disadvantage, Aschenbrenner with the Mustang in the semifinals.
The third pairing in E3 is Gerhard Dold against Eric Mathis. The red Bel Air of the Swiss has already prevailed against Walle Strobel and Claude Knopf. Again, the Swiss has the nose and stands against "Byerun" in the semifinals.
Thus, Eric Mathis is the first finalist. The other semi-final wins Enrico Bailo in the "Late Sixties" Nova against Franz Aschenbrenner, who is thus third.
Mathis wins against Bailo and is thus the first winner of the still young continental season.

Pro ET:
A huge class this weekend. Thirty-seven participants apply to the field.
"All Run", so many Byeruns in the course of the race. Sacco in front of Caruso and Gilioli in qualifying.
In the race then Petra Langenberger out in round one. Wolfgang Seppi in lap two, Janine Hagen made it to lap three.
At the end was Sacco, the top qualifier against Phillip Thurnher in the final. Thurnher, the man from Austria with his orange / black Nova wins.

Junior Dragster:
Eight girls and boys compete, including 4 participants from Germany.
Leah Müller from Team Wankelmotorguru, Max Rygol, as well as Lukas Schmidt and Florian Schmidt (both sons of Flo Uebel and Silke Schmidt, Florian for the first time in racing).
Qualifier: Samantha Fermond at the top, ahead of Cassinelli and Rygol.
In the race Leah Müller wins against Samantha in E1, Max Rygol against Florian Schmidt, Melissa Bailo and Lukas Schmidt on.
Semi-finals: Max Rygol wins against Leah Müller, Lukas Schmidt has the disadvantage in the duel against Melissa Bailo.
She then wins the final against Max Rygol.

Congratulations to the winners and placed.
Season successfully opened.
Markus Munch