DRU DMV header

 

Nitrolympx 2018 Report

GBUSA choose your language

 

Wir gratulieren den Siegern:
Congratulation to the winner:

ProET

2018 Nitrolympx ProET Winner
Picture by Frank Römer

Winner - Will Clark
Runner Up - Frank Römer
Semifinalist - Lee Huxley and Béranger Pudil

Super ProET

2018 Nitrolympx SuProET Winner
Picture from Team Aschenbrenner

Winner - Jens Könnecke
Runner Up - Franz Aschenbrenner

Extreme Outlaw

Redline NOXFranky NOX
Picture by Team Redline and Richter

Winner - Peter Ritscher
Runner Up - Frank Richter
3rd Place - Carmen Ritscher

Will WinnerWill Video
Picture by Pat Weidman and Video by Jack Topliss

ProET
Der Höhepunkt des Jahres, das größte Event Europas, ist Geschichte. Bei bestem Wetter hatten wir schon beim T&T am Wochenende davor Zeit, die Autos einzustellen und Daten zu sammeln. Zugleich ist das Rennen auch der letzte Lauf zur Pro ET Challenge. Martin Weikum und Janine Hagen sind in der Gesamtwertung an der Spitze. Wer wird das Rennen machen?

Freitag
Der erste Qualilauf ist „tricky“. Die Strecke war noch kalt und so hatten viele mit Traktionsproblemen zu kämpfen. Lediglich die ersten vier (allesamt Challengefahrer)  schafften es unter 1/10s an den Dial-In zu fahren. Im zweiten Run war schon mehr Temperatur in der top präparierten Bahn, der geplante dritte Qualilauf musste nachmittags wegen leichtem Regen abgesagt werden.

Samstag
Früh um 9 Uhr ging es mit deutlich besseren Bedingungen weiter. Den ersten Quali Rang mit +0,007s ließ sich Will Clark mit seinem Dragster aber nicht mehr nehmen. Dahinter Beranger Pudil,  Phillip Thurnher und meine Wenigkeit (Uwe Kindich). Am anderen Ende, gerade so, noch qualifiziert, Karl Geiger mit dem COPO-Camaro als 32. Der vierte Run viel aus, daher die finale Quali-Liste nach Q3.

Bei der Qualifikation gab es auch schon einige technische Ausfälle zu beklagen: Der Vorjahressieger Gino Bernadine hatte Getriebeprobleme. Als die behoben waren, verabschiedete sich der Turbo. DNQ!!! Torben Wolf konnte dank großartiger Hilfe vieler Freunde nach dem Motorschaden in Jade wieder an den Start gehen. Leider zerbröselt  dann aber sein Getriebe. Andre Nahlers Käfermotor hatte einen Stein angesaugt, der ein Ventil nachhaltig verformte. Blöderweise nahm auch der Nockenwellenantrieb Schaden. Ein passendes Ersatzteil war auf die Schnelle nicht zu bekommen, also Zapfenstreich  für den nächsten Luftgekühlten.

In der ersten Elimination
gab es reichlich Rotlichter. Leider auch für mich gegen den Schweizer Josef Schmidig. Janine zeigte Karl Geiger Herberts Rücklichter. Frühes Ende für den Runner-Up aus 2017. Björn Sczendzina hatte mit neuen Slicks endlich wieder Grip und kam in die zweite Runde. Jill Kemp, die nach ersten Testfahrten in Jade das erste Mal mit Papas Auto in Hockenheim antrat, kam auch weiter. Der Führende in der Challenge Martin Weikum konnte nicht wie gewohnt aufgeigen. Überraschend frühes Aus für den sonst so konstanten Camaro.

Im Achtelfinale
schickte Will Clark den Käfertreter Dirk Kunold auf den Hänger, Top Performance des „Juniordragsters“ mit Hayabusamotor. Jill Kemp verpennte den Start und fuhr Break-Out gegen Stephane Caruso. Phillip Thurnher biss sich an Keith Herbert die Zähne aus. Feierabend für die Old-Crow Nova aus Vorarlberg. Til Schöninger konnte sich an der Ampel auch nicht beherrschen und schenkte mit seinem Redlight, Pudil den Sieg. Frank Römer fuhr souverän mit 0,05s RT und 13 Tausendstel am Index sicher ins Viertelfinale. Hut ab! Björn Sczendzina  lieferte Miss Zweitausendstel „a hell of a dragrace“ wie er sagte. Das Schumann Team hatte hoch gedialt und wohl versucht mit dem Gegner zu spielen. „Lucille“, so der Name von Björns Camaro, spielte aber besser. So hat Janine die Chance verpasst als erste Frau die Challenge zu gewinnen. Und Herbert hätte der erste siegreiche Nicht-Camaro sein können. Vielleicht 2019?

Viertelfinale:
Will Clark mit unglaublicher Leichtigkeit gegen Caruso weiter. Lee Huxley setzt sich im rein britischen Duell gegen Keith Herbert durch. Ab da gehts auch um Preisgeld. Leider nicht für Lucille und Björn. Frank Römer performt im Camaro-Duell besser und ist weiter. Die beiden kämpfen mit Madame Zweitausendtsel auch im DMSB Drag Racing Pokal um die Plätze hinter Gerd Habermann. Genau dieser Gerd verspielte jedoch jede Chance auf Bares an der Ampel. Eine rote Kirsche nach Erlensee. Und weil das noch nicht reicht, zerlegt sich nach 50 Metern auch der V8 in seinem Zweisitzer. Kein glückliches Wochenende für ihn. Pudil kampflos weiter.

Semi-Finals:
Will Clark und Lee Huxley mit identischen RTs am Start, das Rennen wird um 1/100s entschieden. Wahnsinnsshow der Engländer mit dem besseren Ende für den kleinen Dragster. Das zweite Halbfinale wird  durch Rotlicht entschieden. Frank Römer trotz Breakout im Finale. Beranger Pudil muss sich als Semifinalist zufrieden geben.

Finale:
Wie schon das ganze Wochenende hat William Clark die Ampel top im Griff und lässt Frank Römer nur den Titel „Runner-Up“ Gratulation an die Gewinner! Top-Qualifier und Sieg. Well deserved, great job!

Erstaunlicherweise hat zum zweiten Mal in Folge ein 4-Zylinder die Nitros gewonnen.
Wer hätte das gedacht?
Zum fünften Mal in Folge gewinnt ein Camaro die ProET Challenge

Wird Zeit daran etwas zu ändern.

Wir arbeiten daran.

Uwe Kindich, der rasende Reporter aus Hockenheim

 

Super ProET
Ein schönes und gutes Rennen. 32 Nennungen auf ein 32er Feld. Trotzdem wurde in der Quali alles gegeben um vorne bei der Musik dabei zu sein. Unter den ersten 5 der Quali waren am Ende 4 Teilnehmer der Challenge. Marc Henney traf seinen Index mit +0,003 Sek. am besten. Gefolgt von Schlegel,  Könnecke, Gassner und Dold.

Marc Henney hatte dieses Jahr etwas Pech. Sein gemietetes Zugfahrzeug war zu den Summer Nats in Pod nicht verfügbar. Ersatz nicht zu beschaffen, so setzte er unfreiwillig aus. Die Führenden der Challenge, Petzold und Aschenbrenner, qualifizierten sich nur im Mittelfeld.

Das Rennen, packend wie es sein soll. Zur Runde kann Dominik Reinhardt im ehemaligen Hestermann Altered nicht antreten, in der Quali fuhr er mit einer 6er Zeit PB. Gratulation. Jochen „Gegge“ Beck von den Hillbillys hat sich in Q3 den Kopf des Blowermotors sauber in 2 Hälften gespalten und damit Feierabend. Billy Everitt im Alien Altered kann ebenfalls nicht antreten. Besonders gefreut hat es mich Team „Money Blower“ einmal wieder zu sehen. Schuby fährt seit Jahren nur noch in Schweden, schön dich/euch, und eure Nova mal wieder gesehen zu haben.

Zum Rennen. Ab dem ¼ Finale (letzten 8) sind nur noch Teilnehmer der Challenge im Rennen. Fantastisch, eure Qualität. Im ¼ Finale hat der TQ einen Byerun ins Halbfinale. Stefan Eisenhauer verabschiedet sich gegen Jens Könnecke mit einem Rotlicht aus dem Wettbewerb. Billy Gane pennt an der Ampel und Alex Halter ist weiter im Halbfinale. Das spannende Duell des Ersten und Zweiten der Challenge folgt eben in dieser Runde. Spannung, Oli Petzold, oder Franz Aschenbrenner, wer baut seinen Vorsprung aus, oder wer holt auf? Ein sehr knapper Lauf, doch er Zweite der Challenge, Tarnminister Aschenbrenner, gewinnt an der Ampel und auf der Strecke gegen Oliver Petzold in einem sehr engen Lauf. Die Bahn ist frei für den Bayer Aschenbrenner die Challenge Wertung zu übernehmen. Dazu muss er die NOX gewinnen.

Halbfinale. Henney gegen Könnecke, der Erlenseeer Henney in seinem Ethanol Guzzler kann es nicht abwarten und fährt ein .005 Sekunden Rotlicht. Der Ostfriese im Finale. Gegen wen nur? Gegen den Gewinner des Duells Halter gegen Aschenbrenner. Drama und Aufregung nach dem Burnout. Alex’s Teammitglieder müssen mit erschrecken feststellen, dass die Wheeliebar des schweitzer Mopar auf der rechten Seite am Boden schleift. Abgebrochen ist sie, die vielbenutzte Eisenvorrichtung des schwarzen Lachgasbombers. Nach einigen Sekunden ist klar, damit kann Lex nicht fahren. Zurückschieben und Feierabend. Wie im letzten Jahr enden die NOX für das Schweizer Team im Halbfinale. Franz Aschenbrenner fährt ins Finale vor.

Ostfriesland und Bayern mögen auf dem ersten Blick wenig gemeinsam haben, doch hier treffen sie sich auf der Strecke. Wenn Franz gewinnt ist er in der Challenge Wertung auf Rang 1, wenn nicht ist er 4 Punkte hinter Petzold Zweiter. Aschenbrenner mit dem besseren Start, aber nicht so wie gewünscht. Das rote Licht leuchtet auf seiner Seite und Jens Könnecke gewinnt die NOX 2018. Gratulation, „well deserved“. Damit bleibt Petzold mit 4 Punkten vor Aschenbrenner Führender in der Challenge, Könnecke nun auf Rang 3.

Simon Rudiferia hat seinen gelben Mustang wie geplant verkauft und kann somit ohne Rennwagen nicht mehr in das Geschehen eingreifen. Ich bin gespannt was sich das Team als neues Spielzeug anschafft. Klar war, es soll schneller werden und Papa Kurt will wieder ans Steuer.

Ich bin gespannt wer dieses Jahr noch auf die Bahn geht… oder ob es so bleibt.

Euer Markus Münch

Extreme Outlaw
Ein weiterer Meilenstein ist erreicht.
Die neue Klasse Extreme Outlaw konnte nun auch offiziell bei den Nitrolympx teilnehmen.
Angetreten sind das Team Knight Rider mit Karl-Heinz Kleider, MSDR Andorra Dragracing mit Bernard Saz, Team Bellabomb mit Frank Richter, Walle Strobel Racing mit Walter Strobel und das Team Redline Motors mit Carmen und Peter Ritscher.
Bereits am Freitag musste Walle in seinem schwarzen Camaro das Handtuch werfen, weil ein Pleuel den Dienst quittierte und eine verheerende Bröselsuppe in der Ölwanne zurückließ.
Broeselsuppe
Da waren es nur noch 5
Am Sonntag konnte Bellabomb, die Borgward Isabella von Franky beim letzten Cannonball Lauf wegen einer rausgeflogenen Zündkerze und Spänen im Ölfilter leider nicht antreten.
Aber beim Cannonball ist das noch kein AUS, man ist bis zum Schluss in der Wertung und letztendlich entscheiden die gesammelten Punkte.
Gratulation an den Sieger Peter Ritscher, 2. Platz Frank Richter und 3. Platz Carmen Ritscher.
Es war trotz der beiden Ausfälle ein erfolgreiches Wochenende, zwei Qualifikations- und drei Eliminationsläufe konnte Extreme Outlaw verbuchen.
Für den ersten gemeinsamen Auftritt bei den Nitro´s ein toller Erfolg.

Jonny Niesner

PS.: Am 27. Oktober feiern wir die Sieger unserer Challenges. Zum Fest sind alle Teams, Freunde, Bekannte und Fans eingeladen.
Info´s dazu gibt es hier.
Und – Anmelden bitte nicht vergessen!

ProET Qualification

ProET Elimination

ProET Punkteberechnung / points calculation

zur aktuellen ProET Challenge Rangliste / actual ProET challenge score 

Season End Party 2018

GBUSA choose your language

Willkommen bei unserem alljährlichen Saisonabschluss am 27. Oktober 2018
Eingeladen sind alle Fahrer, Teammitglieder, Freunde, Verwandte, Bekannte und Fan´s des Dragstersportes.

Die Feier findet wieder im Hillbilly`s Heaven in Bitz statt.
Adresse:
Truchtelfinger Strasse 1
D-72475 Bitz

Unterstützt werden wir wieder von Hillbilly Hellfire Racing und der Bitzer Weizengang

Hillbilly Hellfire Racing                        logo weizengang

Unser vorläufiges Programm ist folgendes:

16 Uhr Fahrerbesprechung der einzelnen Klassen separat
18 Uhr Eröffnung Pulled Pork Buffet
20 Uhr Open House für Public
Siegerehrung
Live Band
Chocco Mocco Logo Chocco Mocco und Pump Gas Logo PumpGas

Verlosung des Sonderpreises von Hoosier-Rennreifen.de
Practice Tree Wettbewerb mit dem Hauptpreis von Computech
(Hoosier Verlosung und Computech Wettbewerb gemäß den Teilnahmebedingungen)
Open End

Auch dieses Jahr wird es wieder das Pulled Pork Buffet geben.
Es kostet € 26,20 pro Person (Getränke werden individuell vor Ort bezahlt)
Zu trinken gib es Bier, Cubaschorle, Jack Daniels Mixgetränke, Vodka Mixgetränke und alkoholfreie Getränke.

Für das Dessert wäre es schön, wenn einige Teams selbstgebackene Kuchen spenden könnten.
Bitte dann bei der PayPal Zahlung angeben oder eine kurze Nachricht senden.
Der Kaffee dazu ist im Buffetpreis includiert.

Um das Catering dementsprechend disponieren zu können, bitten wir um Bezahlung per PayPal oder Überweisung des Betrages bis spätestens 07.10.2018
Die Bezahlung ist automatisch auch die Anmeldung.
Wer nicht rechtzeitug bezahlt, bekommt auch nicht´s zu essen!!!
Eine Anmeldung per Facebook alleine genügt nicht!!!

Bezahlung per PayPal:

Spezielles (vegetarisch, etc.)

oder per Überweisung auf unser Konto:
Drag Race Union
Raiffeisenbank Salzkammergut
IBAN  AT22 3451 0000 0622 6468
BIC  RZOOAT2L510

Die Informationen rund um die Feier werden hier laufend aktualisiert.

SEP Thumb

Hier einige Übernachtungsempfehlungen:

Hotel Blume Post
Die Übernachtung kostet im Einzelzimmer € 49,- und im Doppelzimmer € 86,- jeweils incl. Frühstück
Die Einzelzimmer können eventuell mit der Schlafcouch auch als Doppelzimmer genutzt werden - unbedingt nachfragen.

Hotel Post Italia

Hotel-Gasthof zum Süßen Grund
Das Doppelzimmer kostet € 102,- incl. Frühstück

Wer mit dem Wohnmobil kommen will - ein paar bekommen wir direkt hier unter. Wer lieber auf einen Campingplatz will, auch das gäbe es in Albstadt (Stadtteil Ebingen) www.sonnencamping.de, der ist ganzjährig geöffnet.

 

Diskussionen und Fragen bitte auf unserer Facebook Eventpage